Futterpflanzen: Wilde Möhre

In der Beitragsreihe über Futterpflanzen geht es heute um die Wilde Möhre, von der die allseits bekannte Garten-Möhre bzw. Karotte abstammt.

Wilde Möhre

Wilde Möhre

Futterteile

  • Blätter
  • Blüten
  • Samen
  • Wurzel

Allgemeine Hinweise

Sie hat einen borstig behaarten Stängel und gefiederte Blätter, an denen man sie gut erkennen bzw. unterscheiden kann.

Inhaltsstoffe und Wirkung

Die Wurzel1äth. Öle, Flovonoide, Lycopin, Pektin, Mineralstoffe, Carotinoide, Vitamine B1, B2 und C hat einen hohen Mineralstoffgehalt (v.a. Kalium) und enthält zudem Carotinoide und die Vitamine B1, B2 und C.

Im Möhrengrün weißt hingegen einen sehr hohen Kalziumgehalt auf.

Erntezeit

April – September

Blüte der Wilden Möhre
Blüte
Blätter der Wilden Möhre
Blätter
Verwechslungsgefahr

Durch ihre Schirmblüten könnte man diese mit einige hochgiftigen Pflanzen, wie dem geflecktem Schierling, dem Wasserschierling oder der Hundspetersilie verwechseln.

Man sollte also unbedingt immer auf die gefiederten Blätter achten.

Wer auf Nummer sicher gehen will, pflanzt diese selber auf dem Balkon oder im Garten.

  • M. Busch: „Pflanzen für Heimtiere“, S. 82